C35b0d87 7566 4053 ad15 692e6ec131f6?ixlib=rb 0.3

You Know The Way

by The Telescopes

Published 2015, Duration 5:03

The Telescopes

C35b0d87 7566 4053 ad15 692e6ec131f6?ixlib=rb 0.3

1987 von Stephen Lawrie gegründet, fördern die Telescopes seit über zwanzig Jahren einen einzigartigen, höchst einflussreichen Sound zu Tage: Noise, Drone, Dream & Psych, experimentelle Klänge, die sich jedem oberflächlichen Trend verweigern. Die erste Aufnahme, „Forever Close Your Eyes“, findet sich zusammen mit dem Stück „Soundhead“ von Loop auf einer Sieben-Zoll-Flexi-Disc, erschienen 1988 bei Cheree Records. Nach zwei weiteren, von der Kritik hoch gelobten Singles bei Cheree Records entschloss sich die Band, bei dem Label What Goes On Records weiterzumachen, wo sie zwei EPs und ihr Debütalbum „Taste“ veröffentlichte. Sowohl die EPs als auch das Album landeten an der Spitze der UK-Independent-Charts und wurden in sämtlichen britischen Musikzeitschriften der damaligen Zeit zur „Single der Woche“ beziehungsweise zum „Album des Monats“ gekürt. Auf diesen Erfolg folgten mehrere Tourneen im Vorprogramm von Spacemen 3, Primal Scream und The Jesus and Mary Chain, und es dauerte nicht lange, bis die Telescopes selbst zum Haupt-Act wurden. Bark Psychosis, Whipping Boy, Slowdive, Bleach, The Cranes und Ride, sie alle standen zu Anfang im Vorprogramm der Telescopes auf der Bühne. 1990 trat die Band bei einem der damals größten Festivals in Großbritannien auf, dem Reading Festival – und war eine der wenigen Bands, die nicht mit Flaschenwürfen von der Bühne gejagt wurde. Doch als sich die gewalttätigen Auseinandersetzungen im und mit dem Publikum häuften, zog die Band daraus eine musikalische Konsequenz. Sie verabschiedete sich von ihren Noise-Ursprüngen und wandte sich einem introvertierteren, psychedelischen Sound zu. Etwa zur selben Zeit ging What Goes On in die Insolvenz. Das gesamte Material der Telescopes wäre dem Konkursverwalter in die Hände gefallen, hätte nicht Alan McGee, Mitgründer und Mitbesitzer des Independent-Labels Creation Records, sein Interesse daran bekundet. So konnte die Band ab 1990 mehrere EPs sowie ihr zweites Album „The Telescopes“ veröffentlichen. Zudem ergab sich aus der Kooperation mit Creation die Gelegenheit zur Zusammenarbeit mit Douglas Hart (The Jesus and Mary Chain) bei der Videoproduktion, mit dem Künstler Paul Cannell bei der Cover-Gestaltung und mit Guy Fixsen (Laika) bei der Arbeit im Studio. Die letzte gemeinsam mit Creation produzierte EP landete in den TOP 80 der UK-Mainstream-Charts, nicht zuletzt durch eine Empfehlung von Mark Goodier auf BBC Radio 1. Auch John Peel, einer der einflussreichsten Pop-Moderatoren seiner Zeit, mochte die Band sehr und lud sie zweimal zu Session-Aufnahmen ins BBC-Studio ein. Etwa um die Zeit des zweiten Albums waren die Telescopes zu Gast in der von Marc Riley und Mark Radcliffe moderierten Musiksendung Hit the North, und auch MTV strahlte mehrere Berichte über die Band aus. Der Musikjournalist Alexis Petridis bescheinigte den Telescopes im Guardian „... einen beinahe zerbrechlichen Sinn für Eleganz und Melodik“. Ab 1992 folgte dann eine achtjährige schöpferische Pause. Erst im neuen Jahrtausend gab es wieder öffentliche Auftritte in wechselnder Besetzung, dazu Aufnahmen bei verschiedensten Labels: Double Agent (USA), Trensmat (Irland), Champion Version (GB), Antenna (GB), Norman Records (GB), Static Charge (GB), Mind Expansion (USA), Fourier Transform (GB), Textile Records (Frankreich), Dream Machine Records (GB) und Hungry Audio (GB). In aller Regel waren die gepressten Auflagen schon vor der Veröffentlichung restlos ausverkauft. 2011 folgten die Telescopes einer Einladung von Portishead und spielten auf dem ersten ATP-Festival im Alexandre Palace in London. Im Jahr darauf folgte dann ein Auftritt auf dem Austin Psych Fest, angeregt durch eine Anfrage der Black Angels und der Reverberation Appreciation Society. Nach der Veröffentlichung ihrer siebten LP „Harm“ bei dem in Seattle beheimateten Label Neon Sigh war die Band fast zwei Jahre lang nahezu ununterbrochen auf Tournee durch Skandinavien, die britischen Inseln, Westeuropa, Russland, Lettland, Estland, die Ukraine, die USA und den Nahen Osten. Mittlerweile sind die Telescopes bei dem Hamburger Label Tapete Records angekommen. Ein neues Album namens „Hidden Fields“, das achte in der Geschichte der Band, erschien im August 2015. Aufgenommen wurde es in Glasgow, gemeinsam mit St Deluxe. Mit „Hidden Fields“ gelingt der Band die überraschende Rückkehr von ihren diversen Expeditionen in die unendlichen Weiten des Freedrone Noise. Das Album bündelt die hypnotischen Klangwelten der Telescopes zu einem schlüssigen, inneren Sinnesrausch, sodass die Stücke erkennbar mehr Song-Struktur besitzen als alle anderen Veröffentlichungen der letzten Jahre.

View profile of The Telescopes

Similar artists

Load more

Similar videos

Load more