Like
zur Playlist
Small kutkwsirutf5pebq
Jetzt folgen, nie mehr die neuen Videos verpassen.

10 Videos

There is a light.. Es begann mit Brian Fallon. Er kam 1980 in New Jersey zur Welt, seine Mutter Debbie war Musikerin – sie hatte eine Zeit lang in einer Folk-Band gespielt. Zeitsprung: Siebzehn Jahre später veröffentlichte Brian Fallon dann selbst zum ersten Mal Musik, damals auf Kassette. Die nächsten Jahre musizierte Fallon hier und dort, häufig alleine, aber eine feste, musikalische Heimat die fehlte ihm. Doch dann, 2004, gab es eine Band. Die hieß This Charming Man. Diese blieb zwar unbekannt und hat bis heute nur eine handfeste Veröffentlichung vorzuweisen, aber sie ist trotzdem wichtig, denn sie bildete das Fundament für The Gaslight Anthem. We Have Band Als langsam aber stetig immer mehr der Gründungsmitglieder This Charming Man verließen, wurden nach und nach neue Musiker in die Band aufgenommen. Anfang 2006 bestand sie aus: Benny Horowitz, Alex Levine, Alex Rosamilia und Brian Fallon. Bis auf Fallon waren alle Ursprungsmitglieder ihres Weges gegangen und so benannte man sich um – von nun an existierte The Gaslight Anthem. XOXO Endlich, so schien es, hatte Fallon ein fruchtbares Umfeld für seine kreative Energie gefunden. Denn bereits ein knappes Jahr nach der Gründung von The Gaslight Anthem veröffentlichte The Gaslight Anthem ihr erstes Album bei einem kleinen Independent-Label namens XOXO Records. „Sink Or Swim“ erreichte schnell und ohne große Promotion-Kampagnen eine unerwartet große Aufmerksamkeit. Natürlich, da waren die üblichen Punk-Kanäle, die über den stark Springsteen-beeinflussten Punkrock der Band berichteten. Doch, vermutlich war es genau der Einfluss dieser amerikanischen Legende, durch den „Sink Or Swim“ schnell auch amerikanische und internationale Mainstream-Publikationen erreichte. Almost Famous Nach diesem ersten Erfolg ging es nun immer schneller nach oben. Das zweite Album der Band („The '59 Sound“) wurde allerorten über den Klee gelobt. Das ging sogar so weit, dass The Gaslight Anthem 2009 die Chance bekamen als Support-Act für Bruce Springsteen aufzutreten. Wenig später dann, bei ihrem Auftritt beim Glastonbury-Festival standen The Gaslight Anthem für einen Song gar gemeinsam mit „The Boss“ auf der Bühne. Damit war die Sache dann geritzt: The Gaslight Anthem waren die neuesten Stars zwischen Americana und Punk. Sie veröffentlichten das Video zu „American Slang“ und kurz darauf das Album selben Namens. Es wurde ein großer Erfolg. Seit dem läuft es bei The Gaslight Anthem wie am Schnürchen. Auf Video festgehaltene Auftritte bei „Later...with Jools Holland“, zahllose Live-Shows und schließlich „Handwritten“, das vierte Album der Band, manifestierten den Status von The Gaslight Anthem als feste Größe, als das, was sie schon immer waren: Eine große Rock'n'Roll-Band.

Mehr über The Gaslight Anthem