Dropkick Murphys

Dropkick Murphys

DROPKICK MURPHYS Irish Punk aus Boston Dropkick Murphys sind eine Irish-Folk-Punkband aus Boston mit Tendenzen zum Streetpunk und Hardcore. Ganz genau, denn aus Boston kommen nicht nur Harvard-Absolventen. Die Hauptstadt von Massachusetts zählt nämlich zu den Geburtsstätten des Hardcore. Eines der frühen Zeugnisse der Szene etwa war die auf Modern Method Records 1982 erschienene Kompilation „This is Boston, Not L.A.? mit Punkbands der ersten Stunde wie The Freeze, The Proletariat und Gang Green. Dropkick Murphys formierten sich – 14 Jahre später – in 1996. Ihre Musik huldigt dem Irish Folk genauso sehr wie dem Sound von The Pogues, den Ramones, den Sex Pistols und The Clash. Der Namenspatron Dr. John Murphy Die Band benannte sich nach der Bostoner Alkoholentziehungsklinik von Dr. John Murphy, der sich in den 30ern und 40ern als professioneller Wrestler Dropkick Murphy einen Namen machte. In den ersten beiden Jahren ihres Bestehens tourten Dropkick Murphys als Vorgruppe mit The Mighty Mighty Bosstones, sie veröffentlichten diverse EPs und 1998 dann ihr Debütalbum „Do or Die?. Für den Song „Barroom Hero? wurde ein Video realisiert. Frontmann Mike McColgan stieg jedoch im selben Jahr aus und wurde Feuerwehrmann. Seinen Platz nahm The-Bruisers-Frontmann Al Barr ein. Dropkick Murphys vergrößern sich 1999 erschien der Zweitling „The Gang?s All Here? und landete immerhin auf #184 der Billboard-200-Albumcharts. Das Video zum Song „10 Years of Service? lief auf MTV und rückte Dropkick Murphys etwas näher in den Brennpunkt der Musikwelt. Im Folgejahr vergrößerten sich Dropkick Murphys um einen Dudelsack- sowie einen Mandolinenspieler und nahmen u. a. mit The-Pogues-Frontmann Shane McGowan und Colin McFaull (Cock Sparrer) das dritte Album „Sing Loud, Sing Proud!? auf, für das drei Videos gedreht wurden. Aktiv gegen Bush und Charterfolge Vor der Präsidentschaftswahl 2004 steuerten Dropkick Murphys für die zweite „Rock Against Bush?-Kompilation einen Song bei. Ein Jahr später platzierten sie sich mit „The Warrior?s Code? international in den Charts (#51 in Deutschland) und erreichten mit ihrer bis dato erfolgreichsten Single „I?m Shipping Up to Boston? Platin. Der Song ist übrigens auch auf dem Soundtrack von Martin Scorseses Gangsterstreifen „Departed? zu finden. 2007 dann folgte „The Meanest of Times? und vier Jahre später mit „Going Out in Style? Dropkick Murphys erstes Top-Ten-Album in den USA, für das sie sich Bruce Springsteen und NOFX-Frontmann Fat Mike ins Studio holten. 2012 tourte die Band durch Europa und spielte u. a. beim Rock am Ring. Im Januar 2013 brachten Dropkick Murphys ihr achtes Album „Signed and Sealed in Blood? heraus, das sogar #5 der deutschen Albumcharts belegte.

Mehr erfahren

Followers   6

Ähnliche Künstler

mehr laden